Jahresabschlussübung am Dom

(ch/ff-g) Als gegen 14 Uhr in Geisenheim die Sirenen heulten, wurden die Brandschützer zum Dom alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge , drang Qualm von der Empore hervor. Das Übungsszenario war ein angenommener Brand nach einem Arbeitsunfall im Dach des Rheingauer Doms. Da angenommen wurde, das Menschen noch im Dachgeschoss vermisst wurden, gingen 2 Trupps zur Menschenrettung nach oben.

Der eine Trupp wurde vom Löschgruppenfahrzeug gestellt und der zweite Trupp wurde vom Tanklöschfahrzeug gestellt. Der Sicherungstrupp wurde vom Löschgruppenfahrzeug gestellt. Aufgrund der beengten Verhältnisse im Turm wurden die Schläuche und Werkzeuge mit der Drehleiter nach oben gebracht.

Nachdem die Materialien nach oben gebracht wurden, begannen die Trupps mit der Suche nach den Vermissten Personen.  Einige Minuten später konnten die ersten Personen aus dem Dach auf die Empore gebracht werden. Dort wurden Vier Personen einem Trupp übergeben, der die Personen über das Treppenhaus nach unten brachte.  Die fünfte Person, durch einen Dummy dargestellt, war nicht ansprechbar und musste somit über die Schleifkorbtrage und der Drehleiter nach unten gebracht werden.

Der Sicherungstrupp begann während die Trupps im inneren die Menschenrettung durchführten, mit der Brandbekämpfung von außen.

Im Anschluss an die Menschenrettung begannen die Trupps mit der Brandbekämpfung. Nach einigen Minuten konnte dann die erlösende Meldung „Feuer aus“ gemeldet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen