Die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Geisenheim ist ein Fahrzeug, dass der Rettung aus Höhen und, in begrenztem Umfang, auch aus Tiefen dient.
Daher ist die DLK bei Brandeinsätzen das zweite Fahrzeug, dass im Löschzug ausrückt.

Aufgrund diverser Unterführungen im Stadtgebiet ist die Drehleiter in niedriger Bauart ausgeführt. Das heißt dass das Führerhaus nach vorne gesetzt wurde, um die Gesamthöhe des Fahrzeugs zu verringern.
Die Beladung der Leiter besteht, neben dem 30 Meter langen Leiterpark, aus Zubehörteilen, wie einer Halterung für eine Krankentrage am Korb und einem Wenderohr. Das Wenderohr ist ein spezieller Aufsatz für den Korb, der eine Wasserabgabe von oben ermöglicht.

Die Bezeichnung DLK 23-12 n. B. bedeutet, dass es sich um eine Drehleiter mit Korb handelt, die eine Rettungshöhe von 23 Metern bei einer seitlichen Ausladung von zwölf Metern leisten kann. Das Kürzel n. B. bedeutet, dass das Fahrzeug in niedriger Bauart ausgeführt wurde.

2014 wurde die Drehleiter umgebaut, sodass der Korb dauerhaft an der Leiter befestigt ist.

Funkrufname:
Florian Geisenheim 1-30
Baujahr:
Baujahr Fahrzeug: 1989
Baujahr Aufbau: 2004
Fahrzeughersteller:
Mercedes-Benz
Aufbauhersteller:
Fa. Metz, Karlsruhe
zulässiges Gesamtgewicht:
15 000 kg
Besatzungsstärke:
1 selbstständiger Trupp (2 Mann)
Atemschutzgeräte:
2 Stück, im Geräteraum verlastet
Besondere Beladung:
Korbhalterung für Krankentrage,Schleifkorbtrage,35m B-Schlauch für den Leiterpark,Hochdrucklüfter,

Elektrokettensäge mit Schnittschutzzubehör,

Bügelsäge,

Einreißhaken,

Stromerzeuger 5 kVa

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen