Nicht überall kann die Feuerwehr tragbare Leitern oder eine Drehleiter in Stellung bringen um Personen aus größeren Höhen zu retten. Um auch bei solchen Gegebenheiten wirksam und schnell gefährdete Personen zu retten, besitzt die Freiwillige Feuerwehr Geisenheim einen Sprungretter.  Mit diesem etwa mannshohen Luftkissen können Personen aus einer Höhe von bis zu 16 Metern gerettet werden.

Der Sprungretter besteht aus einem Schlauchgerüst, an welchem Planen befestigt sind. Befüllt werden kann es innerhalb von ca. 30 Sekunden mit Hilfe einer Druckluftflasche. Um den Sprungretter einsatzbereit zu machen, muss er lediglich aus der Hülle entnommen werden und die Druckluftflasche geöffnet werden. Aufgebaut wird der Sprungretter immer außerhalb des Einsatzbereiches. Dies geschieht, damit zu rettende Personen nicht schon in den Sprungretter springen, bevor dieser vollständig einsatzbereit ist. Der Sprungretter kann mit 2 Feuerwehrangehörigen in Stellung gebracht werden.

Bei einem Sprung in den Sprungretter besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko, da auch die Spezialplanen den Aufprall des zu Rettenden nicht komplett abfedern können. Daher wird der Einsatz des Sprungretters nur dann befohlen, wenn eine Rettung über tragbare Leitern oder die Drehleiter nicht möglich wäre, und eine Rettung über andere Wege zu lange dauern würde. Durch das erhöhte Verletzungsrisiko darf auch niemand zu Übungszwecken in den Sprungretter springen. Lediglich das hineinwerfen von Übungspuppen ist gestattet.


zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen