Der hydraulische Retungssatz, der auf dem LF 20/12 und dem TLF 20/25 verladen ist, dient in erster Linie dazu eingeklemmte Personen aus verunfallten PKW und LKW zu retten. Er besteht auf dem LF 20/12 aus einer Rettungsschere, einem Spreizer, zwei Rettungszylindern, zwei Hydraulische Winden und einem Kombigerät aus Schere und Spreizer. Auf dem TLF 20/25 ist ein Kombigertät verlastet. Des weiteren ist auf dem Gerätewagen Logistik ein Rollcontainer, mit einer akkubetriebenen Schere und einem akkubetriebenen Spreizer, verfügbar.

Die Rettungsschere

Wenn feste Materialien zu durchtrennen sind, kommt die Rettungsschere zum Einsatz. Mit ihrer hohen Schneidkraft von mehreren Tonnen durchtrennt sie mühelos Karosserieteile. So kann schnell eine Rettungsöffnung geschaffen werden. Sie wird von einem leistungstarken Ölaggregat angetrieben, das die Feuerwehrleute separat mitführen müssen.

 

 

Der Spreizer

Der Spreizer dient dazu, verklemmte  oder deformierten PKW- und LKW-Teile auseinander- oder wegzudrücken. Durch die beidseitigige Benutzbarkeit der Schenkel, können auch Materialen zusammengedrückt oder angehoben werden. Wie bei der Rettungsschere  wird auch beim Spreizer ein separates Ölaggregat benötigt.

 

Die Rettungszylinder

Diese hydraulischen Rettungsgeräte kommen zum Einsatz, wenn stark deformierte Teile auseinandergedrückt werden müssen. Durch die hydraulische Pumpe wird die nötige Kraft aufgebaut, die es ermöglicht z. B. eine stark zusammengedrückte PKW-Front so weit auseinanderzuspreizen, dass der Insasse sitzend gerettet werden kann. Die Feuerwehr Geisenheim verfügt über einen „kleinen“ und einen „großen“ Rettungszylinder, um entsprechende Hubwege leisten zu können. Dieser kann durch Einfügen oder Entnehmen starrer Stangen zusätzlich verändert werden.

Die Hydraulischen Winden

Ähnlich wie die Rettungszylinder sind die Winden dazu gedacht, Teile auseinanderzudrücken oder anzuheben, so wie ein starker Wagenheber. Durch eine verstellbare Klaue an der Gehäuseseite kann die Hubhöhe verändet werden. Die Pumpe wird durch einen Hebel per Hand bedient. Die Hydraulischen Winden können nur in einem Winkel von XX ° bis XX ° betrieben werden, da sonst nicht Druck aufgebaut werden kann.

zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen