Sobald die Feuerwehr Lasten anhebt, müssen diese unterbaut werden. Dies geschieht damit im Falle eines Nachrutschens der Last verletzte Personen keinen weiteren Schaden davontragen.

Gerade bei der technischen Unfallrettung spielt ein fachgerechter Unterbau der Fahrzeuge eine wichtige Rolle:

Werden die verunfallten Fahrzeuge nicht richtig unterbaut, kann es unter Umständen dazu kommen, dass das Fahrzeug beim Einsatz des hydraulischen Rettungsgerätes wegrutscht. Dadurch würde der Patient im Fahrzeug vielleicht weiter verletzt, was unter allen Umständen verhindert werden sollte. Dabei gilt eine wichtige Regel: Jeder angehobene Zentimeter wird um einen Zentimeter unterbaut. Auch bei Unfällen an Hanglagen wird unterbaut um Fahrzeuge oder Objekte gegen weiteres Abrutschen zu sichern.

Um den Unterbau an sich anzufertigen werden spezielle Unterbaublöcke genutzt, die einfach unter das Fahrzeug geschoben werden können. Zusätzlich besitzt die Freiwillige Feuerwehr Geisenheim ein modulares Unterbausystem, das ähnlich dem bekannten Lego-Steinen funktioniert: Auf ein Grundelement können einzelne Elemente aufgesetzt, in das Grundelement können Keile zum stufenlosen Unterbauen eingeschoben werden.

Um größere Höhen unterbauen zu können, wie zum Beispiel bei LKW-Unfällen hält die Freiwillige Feuerwehr Geisenheim ausreichend Rüstholz vor, das über Kreuz gelegt, ebenfalls für ausreichende Stabilität sorgt.

zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen